Baumot Group AG: Baumot Group erhält Auftrag zur Nachrüstung von rund 100 Berliner Stadtbussen mit dem BNOx System

Baumot Group AG: Baumot Group erhält Auftrag zur Nachrüstung von rund 100 Berliner Stadtbussen mit dem BNOx System

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Auftragseingänge

14.12.2017 / 09:36
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Baumot Group erhält Auftrag zur Nachrüstung von rund 100 Berliner Stadtbussen mit dem BNOx System

– Auftrag zur Nachrüstung von 100 Stadtbussen in Berlin mit dem BNOx System gewonnen

Weitere Aufträge für die Nachrüstung von Stadtbussen in anderen deutschen Städten erwartet

Umsatzpotenzial von Stadtbusnachrüsten beträgt alleine in Deutschland über 150 Millionen Euro

Königswinter, 14. Dezember 2017 – Die Baumot Group AG (WKN A2DAM1), Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert über einen gewonnenen Auftrag zur Nachrüstung von rund 100 Berliner Stadtbussen mit dem BNOx System. Das Umsatzpotenzial des Auftrages liegt bei rund 1,3 Millionen Euro. Damit gewinnt Baumot den ersten großen Auftrag zur Stadtbusnachrüstung nach dem Diesel-Gipfel Ende November, bei dem unter anderem staatliche Fördermittel zur Nachrüstung von Stadtbussen in Höhe von 150 Millionen Euro beschlossen wurden.

Marcus Hausser, Vorstandsvorsitzender der Baumot Group, sieht die Konzentration auf Abgasnachbehandlung als richtige Entscheidung für weitere Aufträge in diesem Bereich: «Mit diesem Auftrag haben wir gezeigt, dass sich die Fokussierung auf das Thema Abgasnachbehandlung wieder auszahlt. Vor dem Hintergrund der nach dem Dieselskandal weiter anhaltenden Debatte um Fahrverbote und beschleunigt durch den Mobilitätsfonds, bereiten zahlreiche Städte in Deutschland ähnliche Projekte vor, um drohenden Fahrverboten zu entgehen. Da wir bereits frühzeitig an der Entwicklung des BNOx Systems bis zur Serienreife gearbeitet haben, verfügen wir über ein einsatzbereites Produkt. Darüber hinaus können wir auf die in Großbritannien gesammelten Erfahrungen bei der Busnachrüstung mit dem BNOx System aufbauen. Im Jahr 2018 planen wir den weiteren Ausbau unserer Vertriebsaktivitäten. Unser großer Vorteil ist hierbei die Erfahrung aus zahlreichen früheren Projekten zur Rußpartikelfilternachrüstung. Unsere moderne BNOx Technologie zur Stickoxidreduktion schliesst hier optimal an.»

Mit dem BNOx System verfügt die Baumot Group über ein hocheffizientes System zur Stickoxidreduktion bei Dieselfahrzeugen. Das seit 2010 entwickelte System wurde 2014 anfänglich für den Einsatz in großen Motoren, z.B. für Busse, Lkw sowie Land- und Baumaschinen auf den Markt gebracht und hat inzwischen in zahlreichen unabhängigen Tests bewiesen, dass es auch erfolgreich im Pkw eingesetzt werden kann. Bei anhaltend hoher Schadstoffbelastung in Großstädten bietet der BNOx somit auch die ideale Lösung, um beim Diesel-Pkw der Schadstoffklassen Euro 4 und Euro 5 Fahrverbote in deutschen Städten zu vermeiden.

Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 – 20 585 5 – 28
Fax: +49 (0)611 – 20 585 5 – 66
E-Mail: krause@cometis.de


14.12.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


</td ></tr ></table >

show this