Baumot Group begrüßt die Einigung der Koalition in Sachen Hardware-Nachrüstung

Baumot Group begrüßt die Einigung der Koalition in Sachen Hardware-Nachrüstung

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Sonstiges

02.10.2018 / 16:31
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Baumot Group begrüßt die Einigung der Koalition in Sachen Hardware-Nachrüstung
 

Dieselfahrer entscheiden selbst zwischen Hardware-Nachrüstung und Umtausch

– Baumot bietet für die allermeisten Diesel-Fahrzeuge die passende Nachrüstlösung

– Antrag für die Allgemeine Betriebserlaubnis beim Kraftfahrtbundesamt gestellt
 

Königswinter, 2. Oktober 2018 – Die Baumot Group AG, Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, begrüßt das von der Koalition beschlossene Maßnahmenpaket gegen Diesel-Fahrverbote in deutschen Städten. Das „Konzept für saubere Luft und die Sicherung der individuellen Mobilität in unseren Städten“ sieht vor, dass Dieselfahrer zwischen Umtausch sowie Nachrüstung und damit die jeweils beste Individuallösung wählen können. Erwartet wird, dass sich insbesondere Besitzer von Fahrzeugen mit mittlerem und hohem Restwert für die günstige Nachrüstung entscheiden. Auch von Fahrzeughändlern wurde die Einigung begrüsst, da durch eine Nachrüstung der Gebrauchtwagen der weitere Preisverfall der bis dato praktisch unverkäuflichen Fahrzeuge gestoppt werden kann. Die Hardware-Nachrüstung soll wie vor einigen Jahren bei der Einführung der grünen Plakette zu Euro4 stufenweise zunächst in deutschen Ballungszentren und in einem weiteren Schritt auch in den sonstigen Gebieten Deutschlands angeboten werden. Der Stickoxidausstoß soll sich dabei auf weniger als 270 Milligramm je Kilometer reduzieren. Dies ermöglicht es, preislich attraktive und technisch zuverlässig arbeitende Nachrüstsysteme anbieten zu können.

Marcus Hausser, Vorstand der Baumot Group: „Die getroffene Einigung sorgt endlich für Sicherheit und ermöglicht es Dieselfahrern neben der Umtauschaktion auch eine effektive Nachrüstlösung zu wählen. Mit dem BNOx-Nachrüstsystem können wir die Stickoxidemissionen der meisten Fahrzeuge entsprechend der Vorgaben deutlich reduzieren und so Fahrverbote für die entsprechenden Fahrzeuge vermeiden. Wir erwarten auf Basis der beschlossenen Maßnahmen für Baumot für die nächsten Jahre einen deutlichen Umsatzschub.“

Ebenso erfreulich ist die von Bundesverkehrsminister Scheuer noch einmal vorgestellte Initiative, die bereits angestoßene Umrüstung von Stadtbusflotten mit effizienter Hardware-Nachrüstung auch umgehend auf die mehreren zehntausend kommunalen Fahrzeuge auszuweiten. Hierfür werden technisch vergleichbare Systeme eingesetzt, wie sie bereits in der Busnachrüstung in verschiedenen Ländern erfolgreich genutzt werden und wie sie auch für die Pkw-Nachrüstung zum Einsatz kommen.
 

Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.
 

Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden

Tel: +49 (0)611 – 20 585 5 – 28
Fax: +49 (0)611 – 20 585 5 – 66
E-Mail: krause@cometis.de

Kontakt:
Nadine Lange

Baumot Group AG
Eduard-Rhein-Straße 21-23
D-53639 Königswinter

T +49(0)2244 91 80 57
F +49(0)2244 91 83 819
E nadine.lange@twintec.de


02.10.2018 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this