Aktion Hardwarenachrüstung Dieselnachrüstung? Jetzt registrieren!

Vorstand der Baumot Group AG beschließt Barkapitalerhöhung ohne Bezugsrecht in Höhe von 10% des Grundkapitals

Vorstand der Baumot Group AG beschließt Barkapitalerhöhung ohne Bezugsrecht in Höhe von 10% des Grundkapitals

Baumot Group AG / Schlagwort(e): Kapitalerhöhung

26.07.2017 / 13:53 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Vorstand der Baumot Group AG beschließt Barkapitalerhöhung ohne Bezugsrecht in Höhe von 10% des Grundkapitals

Königswinter, 26. Juli 2017. Der Vorstand der Baumot Group AG (WKN A2DAM1) hat heute beschlossen unter Ausgabe von bis zu 2.764.072 neuen Aktien (entspricht 10% des Grundkapitals) eine Kapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital unter Ausschluss des Bezugsrechts durchzuführen. Das Grundkapital der Gesellschaft soll dabei durch teilweise Ausnutzung des genehmigten Kapitals von bisher 27.640.725,00 EUR um bis zu 2.764.072 EUR auf bis zu 30.404.797,00 EUR gegen Bareinlagen erhöht werden. Die neuen Aktien (Stammaktien) werden ausschließlich ausgewählten qualifizierten Anlegern in Deutschland und der Schweiz im Rahmen einer Privatplatzierung angeboten. Die Baumot Group AG beabsichtigt, den Platzierungspreis auf 1,50 EUR je Aktie festzusetzen. Der Erlös der Kapitalerhöhung von bis zu 4.146.108,00 Mio. EUR soll der Working Capital-Finanzierung des operativen Geschäfts insbesondere des OEM-Geschäfts im Mittleren Osten dienen.

Die neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2017 gewinnanteilsberechtigt und sollen prospektfrei zum Börsenhandel zugelassen und in die bestehende Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen werden. Die Transaktion soll in den nächsten Tagen vollzogen und durch die Lang & Schwarz Aktengesellschaft begleitet werden.


26.07.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this