Baumot Group: Volkswagen macht Bezuschussung des BNOx-Systems offiziell

Baumot Group: Volkswagen macht Bezuschussung des BNOx-Systems offiziell

DGAP-News: Baumot Group AG / Schlagwort(e): Zulassungsgenehmigung

20.08.2019 / 15:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Baumot Group: Volkswagen macht Bezuschussung des BNOx-Systems offiziell

– Bezuschussung gilt für Dieselbesitzer in den von der Bundesregierung definierten Intensivstädten

– Antrag auf Auszahlung kann nach erfolgter Hardware-Nachrüstung gestellt werden

– Auszahlung innerhalb von vier Wochen nach Antragsstellung

– Etwa 170 Mio. Euro Umsatz aus der Nachrüstung der VW-Fahrzeuge bis 2022 erwartet

Königswinter, 20. August 2019 – Die Baumot Group AG (WKN A2G8Y8), Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung, informiert, dass der Volkswagen-Konzern heute die Bedingungen zur Bezuschussung der Nachrüstung betroffener Dieselfahrzeuge veröffentlicht hat. Diese sind auf der entsprechenden VW-Website einsehbar. Fahrzeughalter können hier auch prüfen, inwiefern eine Hardware-Nachrüstung bei ihrem Fahrzeug gefördert wird.

Bereits Anfang Oktober 2018 hat der Volkswagen-Konzern gemeinsam mit anderen Automobilherstellern angekündigt, sich im Rahmen des staatlichen “Konzeptes für saubere Luft und die Sicherung der individuellen Mobilität in unseren Städten” an der Bezuschussung von Hardware-Nachrüstungen zur Stickoxid-Reduzierung beteiligen zu wollen. Nachdem die Baumot Group mit ihrem BNOx-System vergangene Woche die Allgemeine Betriebserlaubnis (ABE) des Kraftfahrtbundesamts (KBA) für 61 VW-Modelle erhalten hat, veröffentlichte VW heute die Details für eine finanzielle Unterstützung in Höhe von bis zu 3.000 Euro. Demnach können Halter von Fahrzeugen der Marken Volkswagen und Volkswagen Nutzfahrzeuge mit einem Euro5-Dieselmotor einen Antrag auf Bezuschussung stellen, sofern sie über eine Pkw-Zulassung (Fahrzeugklasse M1) verfügen und in einer der 15 Intensivstädte oder den jeweils angrenzenden Landkreisen wohnen. Auch Halter, deren Arbeitsplatz oder Bildungseinrichtung sich innerhalb eines Radius von 100 km Luftlinie zur betroffenen Intensivstadt befindet, können die Bezuschussung beantragen. Die Anträge stehen direkt auf der Webseite der Volkswagen AG zur Verfügung. Nach Antragsstellung soll die Bezuschussung innerhalb von vier Wochen an den Halter ausgezahlt werden.

Als derzeit einziger Anbieter von zugelassenen Nachrüstlösungen für Fahrzeuge des VW-Konzerns, ergibt sich für die Baumot Group ein sehr großes Umsatzpotenzial. Die 61 Modelle des VW-Konzerns, bei denen das BNOx-System eingebaut werden kann, umfassen nach Schätzungen von Baumot in Deutschland rund 1,3 Mio. Fahrzeuge. Der Fahrzeuganteil wiederum, der den Intensivstädten zuzuordnen ist, bietet ein Umsatzpotenzial von mehr als 550 Mio. EUR. Basierend auf diesen Daten erwartet Baumot in den kommenden Jahren bis 2022 Umsätze in Höhe von etwa 170 Mio. Euro erwirtschaften zu können.

Über die Baumot Group AG:

Die Baumot Group AG ist ein führender Anbieter im Bereich der Abgasnachbehandlung. Diese Produkte und Dienstleistungen setzt Baumot branchenübergreifend in den Geschäftsfeldern OEM (Erstausrüstung), Retrofit (Nachrüstung) und Aftermarket (Ersatzteile) ein. Zu den Branchen zählen insbesondere On-Road (z.B. Pkw, Lkw sowie Busse) und Off-Road (z.B. Baumaschinen, landwirtschaftliche Maschinen oder stationäre Anlagen).

Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf der Unternehmenswebseite unter folgendem Link: www.baumot.de

Die Aktie der Baumot Group AG notiert im Basic Board der Frankfurter Wertpapierbörse.

Kontakt:
cometis AG
Claudius Krause
Unter den Eichen 7
65195 Wiesbaden
Tel: +49 (0)611 – 20 585 5 – 28
Fax: +49 (0)611 – 20 585 5 – 66
E-Mail: krause@cometis.de

Nadine Lange
Baumot Group AG
Eduard-Rhein-Straße 21-23
D-53639 Königswinter
T +49(0)2244 91 80 57
F +49(0)2244 91 83 819
E nadine.lange@twintec.de


20.08.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP – ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


show this