Original-Research: Baumot Group AG (von GBC AG)

Original-Research: Baumot Group AG (von GBC AG)

Original-Research: Baumot Group AG – von GBC AG Einstufung von GBC AG zu Baumot Group AG Unternehmen: Baumot Group AG ISIN: DE000A2G8Y89 Anlass der Studie: Research Update Empfehlung: Kaufen Kursziel: 3,13 EUR Kursziel auf Sicht von: 31.12.2020 Letzte Ratingänderung: – Analyst: Matthias Greiffenberger, Cosmin Filker Gute Halbjahreszahlen 2019. Konkretisierung der 2020 Guidance führt zur Prognoseanpassung. Deutliches Upside-Potenzial durch herstellerfinanzierte PKW-Nachrüstungen. Im ersten Halbjahr 2019 kam es zu deutlichen Umsatzsteigerungen. So konnte der Umsatz zum ersten Halbjahr 2019 um 159,2% auf 7,78 Mio. € (VJ: 3,00 Mio. €) gesteigert werden. Maßgeblich hierfür waren vornehmlich ausländische Märkte, welche rund 90% des Umsatzes ausmachten. Mit der anlaufenden Nachrüstung in Deutschland sollte sich diese Verteilung jedoch wieder zunehmend nach Deutschland verschieben. Die Baumot Group AG (Baumot) konnte sich sehr stark im italienischen Markt platzieren und geht hier auch in Zukunft von weiteren stabilen Umsätzen aus. Weiterhin konnte die Marktpräsenz im Nahen und Mittleren Osten, insbesondere in Israel, weiter ausgebaut werden. Dies erfolgt ohne eigene Infrastruktur über lokale Partner, um die geopolitischen Risiken für das Unternehmen gering zu halten. Geographisch steuerte Großbritannien über die Nachrüstung von Stadtbusse ebenfalls umfangreiche Umsatzerlöse bei. Zudem wurden weiterhin Landmaschinen in Osteuropa mit Abgasnachbehandlungssystemen beliefert. Neben den deutlichen Umsatzsteigerungen konnte auch eine hohe Kostendisziplin demonstriert werden. Die Personalkosten als auch die sonstigen betrieblichen Aufwendungen verblieben auf Vorjahresniveau, während die Abschreibungen auf 0,48 Mio. € (0,79 Mio. €) sanken. Zudem konnten signifikante Verbesserungen der Materialaufwandsquote erzielt werden. Der Materialaufwand stieg unterproportional zum Umsatz auf 3,13 Mio. € (VJ: 1,47 Mio. €) an, wodurch sich die Rohertragsmarge von 40,9% (1. HJ 2018) auf 58,4% (1. HJ 2019) verbesserte. Hintergrund dieser Entwicklung waren umfangreiche Prozessverbesserungen und Nachverhandlungen im Einkauf. Dies führte zu einer starken Ergebnisverbesserung und das EBITDA fiel erstmals seit 4 Jahren positiv aus. So konnte ein EBITDA in Höhe von 0,50 Mio. € (VJ: -2,77 Mio. €) erzielt werden. Durch diese gute operative Entwicklung wurde nahezu ein positives Nettoergebnis von -0,22 Mio. € erzielt (VJ: -3,66 Mio. €). Es zeichnet sich ab, dass ein erfolgreicher Turnaround gelungen ist und weitere Verbesserungen im Zuge der anlaufenden PKW-Nachrüstung nochmals möglich sein sollten. Im Rahmen des Halbjahresberichts wurde die Guidance für das laufende Geschäftsjahr 2019 bestätigt und eine Guidance für 2020 ausgegeben. Das Unternehmen rechnet für das laufende Geschäftsjahr 2019 mit Umsatzerlösen in der Größenordnung von 22 Mio. € und einem EBITDA von 1,1 Mio. €. In der 2019er Guidance sind noch nicht die Umsätze aus der PKW-Nachrüstung in Deutschland enthalten, da sich diese nahezu vollständig den Jahren 2020 bis 2022 niederschlagen werden. Im Halbjahresbericht wurde nun auch die Guidance für 2020 konkretisiert und das Unternehmen rechnet mit Umsatzerlösen zwischen 25 bis 40 Mio. € und einer EBITDA-Marge im mittleren einstelligen Prozentbereich. Im Rahmen der konkretisierten Guidance für 2020 und der erzielten Halbjahresergebnisse in 2019 haben wir unsere Prognose angepasst. Sollte sich das zweite Halbjahr 2019 ähnlich wie das erste entwickeln, so sollten die Umsatzerlöse mit etwa 15,5 Mio. deutlich unter der Guidance von 22 Mio. € liegen, jedoch das EBITDA mit 1 Mio. € etwa der 1,1 Mio. € Guidance entsprechen. Das Erreichen der ausgegebenen Guidance für 2019 ist unseres Erachtens noch abhängig von der weiteren politischen Entwicklung in Großbritannien mit einem möglichen Brexit sowie der möglichen Regierungsbildung in Israel. Israel gilt aktuell als wichtiger Absatzmarkt, jedoch sind die bürokratischen Prozesse ohne bestehende Regierung in der Regel deutlicher langsamer. Hier sollte das Unternehmen indirekt von der Vergabe von Fördergeldern abhängig sein. Die Regierungsbildung ist hier zuletzt gescheitert. Wir gehen davon aus, dass die Erreichung der ausgegebenen Guidance für 2019 durchaus möglich ist, insbesondere auf der Ergebnisebene, jedoch könnten politische Unwegsamkeiten zu einer Umsatz- und Ergebnisverschiebung in das Jahr 2020 führen. Vor dem Hintergrund der politischen Abhängigkeitsfaktoren erwarten wir nun Umsatzerlöse in Höhe von 17,12 Mio. € (bisher: 21,67 Mio. €) und bestätigen unsere Ergebnisprognose mit einem EBITDA in Höhe von 0,75 Mio. €. Wir gehen davon aus, dass durch die deutlich verbesserte Roh-Marge auch bei einem geringeren Umsatzniveau die ausgegebene Ergebnisguidance erreicht werden kann. Die konkretisierte Guidance 2020 liegt mit der mittleren einstelligen EBITDA-Marge deutlich unter unserer ursprünglichen Prognose von einer EBITDA-Marge in Höhe von 10,8%. Ursprünglich hatten wir 30,33 Mio. € Umsatzerlöse und ein EBITDA in Höhe von 3,29 Mio. € (10,8% EBITDA-Marge) im Geschäftsjahr 2020 erwartet. Den Grund für die einstellige EBITDA-Marge sieht das Management in höheren Anlaufkosten im Zuge der PKW-Nachrüstung. Dieser Effekt sollte jedoch im Jahr 2021 überkompensiert werden und wir erwarten eine Steigerung der EBITDA-Marge auf 16,9% bzw. 8,20 Mio. € EBITDA im Jahr 2021. Baumot hat die ABE (allgemeine Betriebserlaubnis) für die Nachrüstung mit Abgasnachbehandlungssystemen für bereits über 60 VW-Fahrzeuge und zahlreiche Daimler Modelle erhalten. Weitere Modelle und Hersteller sollen folgen. Zudem wurden deutschlandweit bereits zahlreiche Kooperationen mit Autohäusern und Werkstätten geschlossen, welche nun einen umfangreichen Roll-out ermöglichen sollten. Allein mit den VW-Genehmigungen rechnet das Unternehmen mit einem realisierbaren Umsatzpotenzial von etwa 170 Mio. € bis 2022. Hinzu kommen noch die weiteren Modelle des Daimler-Konzerns. Durch unsere Prognose-Anpassung haben wir auf Basis unseres DCF-Modells ein Kursziel in Höhe von 3,13 € (bisher: 3,40 €) ermittelt und vergeben weiterhin das Rating Kaufen. Die vollständige Analyse können Sie hier downloaden: http://www.more-ir.de/d/19773.pdf Kontakt für Rückfragen Jörg Grunwald Vorstand GBC AG Halderstraße 27 86150 Augsburg 0821 / 241133 0 research@gbc-ag.de ++++++++++++++++ Offenlegung möglicher Interessenskonflikte nach § 85 WpHG und Art. 20 MAR Beim oben analysierten Unternehmen ist folgender möglicher Interessenkonflikt gegeben: (5a,7,11); Einen Katalog möglicher Interessenkonflikte finden Sie unter: http://www.gbc-ag.de/de/Offenlegung +++++++++++++++ Datum und Zeitpunkt der Fertigstellung der Studie: 12.12.2019 (15:50 Uhr) Datum und Zeitpunkt der ersten Weitergabe: 16.12.2019 (10:00 Uhr) Gültigkeit des Kursziels: bis max. 31.12.2020 ——————-übermittelt durch die EQS Group AG.——————- Für den Inhalt der Mitteilung bzw. Research ist alleine der Herausgeber bzw. Ersteller der Studie verantwortlich. Diese Meldung ist keine Anlageberatung oder Aufforderung zum Abschluss bestimmter Börsengeschäfte.